Öffentliche Sportgeräte an der Außenmühle

Die Aussenmuehle ist Harburgs gruene Oase und erfreut sich vor allem im Sommer grosser Beliebtheit unter den Bewohnern. Ob zum Joggen, Grillen mit der Familie, Spatziergang mit der Grossmutter oder Treffen mit den Mitschuehlern: wer zur Aussenmuehle kommt, sucht entweder Bewegung und frische Luft oder Gesellschaft. Beides zusammen wuerde in folgender Idee vereint werden: oeffentliche Sportgeraete werden an einem ausgewaehlten Ort an der Aussenmuehle aufgestellt und sind fuer jeden zugaenglich. Dazu zaehlen z.B. Crosstrainer, Ergometer, Gewichte, Flachbank, Bauchbank, Klimmzugstange u.s.w. Auch ein Badmintonnetz waere denkbar.

Was wird erreicht?

Zum einen ist Sport gesund und oeffentliche Sportgeraete wuerden so manchen zur Bewegung motivieren. Zudem ist die Aussenmuehle ein Ort, an dem Sport mehr Spass macht, als in einem stickigen Sportstudio. Auch den zahlreichen Joggern sind Sportgeraete eine willkommene Erweiterung ihres Trainingsplans. Doch das Hauptargument fuer das Errichten einer solchen Sportzone ist: das Gemeinschaftsgefuehl. Sport verbindet, ein oeffentlicher Sportbereich bringt die Menschen zusammen und staerkt die Integration und den Kontakt zwischen Harburgern und Studenten.

Die Idee entsprang einer Reise durch Vietnam, dessen Bewohner sich jeden Morgen zwischen 5:30 und 7:00 an den Parks und Stadtseen einfinden, um sich gemeinsam zu bewegen. Dabei schwingt ein starkes Gemeinschaftsgefuehl mit, bei dem jeder gleich ist und dazugehoert. Aehnliche Beispiele kennt man auch aus den USA, Australien und anderen Sportbegeisterten Nationen. Dort erfreuen sich die oeffentlichen Sportgeraete grosser Beliebtheit. Wieso nicht auch bei uns?

Diese Idee auf der Karte anzeigen

1 Kommentar

  1. Ja, das wird Zeit, dass auch ältere Leute -nicht nur Kinder- außerhalb von Fitness-Zentren Bewegungsvielfalt spielerisch erhalten können.

Comments are closed.