Neues Park and Ride Haus

Das Harburger P&R Haus ist zu klein. Spätestens ab acht Uhr sind alle Plätze belegt. Der ansonsten unattraktive, ungenutzte und bedrohlich einsam wirkende Neuländer Platz wäre ein idealer Standort für ein weiteres Parkhaus. So könnten mehr Pendler aus Harburg und den Landkreisen auf die Bahn umsteigen, was poliitsch gewollt und ökologisch sinnvoll ist. Dieses Projekt muss endlich angegangen werden, die Parkplatznot am Bahnhof ist doch offensichtlich.

Diese Idee auf der Karte anzeigen

5 Kommentare

  1. Gute Idee.

    Evtl. wäre der erste und der am kurzfristig umsetzbarste weg erstmal, dass man die Teile des Parkhauses der ehemaligen Post öffnet und so weitere Parkmöglichkeiten schafft.
    Das würd kurzfristig evtl. schon helfen.

  2. Neue P&R Fläche ja. Aber nicht in der Stadt! Die Zugangsstraßen zum jetzigen P&R sind jetzt schon völlig überlastet.

    P&R Flächen gehören an die Randbereiche, z. B. Mahlfeldstr. /Winsener Str. mit direkter Busanbindung (Busspur) 143, 243 in kurzer Taktung. Es ist ein Wahnsinn die ganzen Fahrzeuge extra durch die Stadt zu jagen.

  3. Das ist der richtige Weg: P&R an den Stadtrand, damit der Verkehr in der Innenstadt und den Wohngebieten reduziert wird.

    Mahlfeldstr., Bremer Str. in Höhe des Fitnesscenters und weitere Randgebiete sind gute neue Standorte.

    Wie geschrieben, Busanbindung mit evtl. eigener Busspur und kurzer Taktung sorgen für eine gute Akzeptanz. Merke: Nur wenn der ÖPNV schneller ist, steigen die Menschen um. Auch der Service muss stimmen. Da gibt es im ÖPNV im Bereich Harburg noch viel Luft nach oben.

  4. Noch mehr Verkehr durch die Winsener Str. prügeln?

    Das P&R wird zum großen Teil von Pendlern aus dem Landkreis Harburg genutzt. Richtig wäre ein P&R am Stadtrand – wie bereits vorgeschlagen – oder Verbesserung des ÖPNV im Landkreis.

    Noch mehr Verkehr in Harburgs Straßen geht nicht!

    Alternative: Fahrradschnellweg von Meckelfeld zum Bahnhof Harburg. Streckenführung Seevedeich, Hörstener Str., bewachtes Fahrradparkhaus am Bahnhof Harburg.

    So kann man als Bewohner aus dem Landkreis auch mit dem E-Bike zum Bahnhof Harburg fahren und ist deutlich schneller als mit dem Pkw oder dem Bus. Bei einem bewachten Fahrradstellplatz ist das E-Bike auch abends noch da. Intelligent wären auch Ladestationen …

    Das beste ist, die Strecke ist eigentlich schon fast vorhanden.

  5. Die Idee von lars mit dem Fahrradschnellweg find ich toll! Und ja, Harburg sollte endlich das Experiment eines echten Fahrradparkhauses (Bike+Ride) wagen – ich bin mir sicher, es würde klappen! (Wenn Lage und Anbindung/Wegequalität einigermaßen stimmen)

Comments are closed.