Marken-Outlet in Harburg City

Harburg ist in der Innenstadt zum Bummeln und Verweilen unattraktiv. Ein Marken-Outlet wäre vielleicht ein Magnet, der sowohl Harburger, Hamburger als auch Leute aus dem Umland anziehen könnte. Warum sollten Hamburger nach Soltau oder Neumünster zum Marken-Shoppen fahren, wenn das Harburg-Center oder gar die Lüneburger Straße als Top-Marken-Dorf fungieren könnte? Mit dem HVV bestens zu erreichen und auch keine Konkurrenz für den Harburger Einzelhandel, da es m.W. keine vergleichbaren Angebote südlich der Elbe gibt (ich meine die Premium-Marken). Endlich würde es auch einen Grund für “Hamburger” geben, kurz über die Elbe nach “Harburg” zu fahren…. Der Einzelhandel könnte davon ebenfalls profitieren und Cafés hätten auch eine bessere Uberlebenschance

6 Kommentare

  1. Ich finde, Klamottenläden gibt es für alle Preisklassen schon viel zu viele. Und hochpreisiges verkauft sich eh nicht in Harburg (jedenfalls zur Zeit). Lieber kleine Modeläden von jungen Designer.

  2. Also, ich fände es gut. Man kann in Harburg ja nicht einmal Marken-Unterwäsche kaufen. Fahre seit Jahren zum Klamottenkaufen nur noch nach Hamburg-City oder Buxtehude. Außerdem war die Idee ja auch einen Mageten zu schaffen. Kleine Boutiqen dürfen sich hier eher nicht halten. Die leben ja vor allem von der Laufkundschaft.

  3. Die Idee ist super !
    Will man vernünftige Kleidung kaufen, muss man nach HH fahren. C&A- Klamotten sind nicht jedermanns Sache ;o(
    Und für Boutiquen – die ebenfalls ihren Preis haben – fehlt es in Harburg an Kunden.
    Solch ein Outlet-Center würde bestimmt gut angenommen werden.

  4. Outlet-Stores nach Harburg? Dann können wir doch alles lassen wie es ist.

    “Zitat: Ein Outlet ist eine Verkaufsstelle, in der Waren aus nicht mehr aktuellen Kollektionen, B-Ware, Rückläufer des Handels oder Ware aus Überproduktionen zu in der Regel günstigeren Preisen angeboten werden. Im Gegensatz zum klassischen Fabrikverkauf wird ein Outlet nicht zwingend vom Hersteller der Waren betrieben. ”

    So ist es in Wikipedia nachzulesen.

    Außer das es sich um angebliche Markenprodukte handelt, unterscheiden sich diese Geschäfte nicht von Restpostenläden. Somit würde sich das Negativimage weiter verstärken.

    Aber “Geiz ist geil” scheint ja zu Harburg zu passen.

    Des Weiteren sind dieses Läden die auf der grünen Wiese aufgrund der niedrigeren Mietkosten viel besser angesiedelt sind.

  5. Ich hätte wohl besser PREMIUM-Marken-Outlet in der Überschrift geschrieben, um Missverständnissen (Restpostenläden) vorzubeugen… Es geht mir genau darum, Premium-Marken wie BOSS etc., die z.B. regulär im Alsterhaus angeboten werden, aber für viele “Normalos” aus Harburg und Umland (auch Hamburg nördlich der Elbe) eher unerschwinglich sind, nach Harburg zu holen. Dass es sich um Ware der letzten Saison oder B-Ware handelt, stört auch die Besucher der Outlet-Dörfer nicht. Und die Harburger Jugendlichen tragen auch gerne Hilfiger etc.
    Ich meine, es könnte funktionieren :-)

Comments are closed.