5 Kommentare

  1. Ja, es müsste ein reines Sportbad sein, in dem man Bahnen ziehen kann. Vielleicht auch für Sportspass interessant.

  2. Es wird sicher aus Kostengründen ein Wunschdenken für lange Zeit bleiben, dass Harburg eine neue große Schwimmhalle bekommt, aber dass auch kleinere Bäder in Krankenhäusern und Altenwohnheimen schließen müssen, ist bei der großen Nachfrage für Wassergymnastik, Bewegungsbäder, Schwimmunterricht und vieleicht auch Babyschwimmen nicht nachvollziehbar.

  3. Midsommerland ist kein wirkliches Schwimmbad, es ist eher geeignet für Saunagänge und Wassergymnastik.
    Ein Stadtteil so groß wie Harburg benötigt dringend ein Hallenbad, wenn es schon kein Freibad mehr gibt. Die Stadtverwaltung kann dieses Defizit nicht immer auf die umliegenden Gemeinden/Stadtteile abwälzen.

  4. Dringend notwendig für sportliches Schwimmen und Schulschwimmen. Erhöht die Lebensqualität eines Stadtteils enorm. Siehe z.B. Festland in Altona…

Comments are closed.