Ein Pocket-Park für Harburg

In der Seevepassage befindet sich eine Baulücke, die aufgrund ihrer Tiefe nicht mehr als Wohnraum bebaut werden kann. Diese Fläche könnte man mit leichtigkeit in eine kleine Grüne Oase verwandeln, ein paar Bänke, englischer Rasen und ein paar Bäume…Fertig wäre der Pocket-Park. Es gibt weltweilt tolle Beispiele für solch Mini-Parks. Wieso also nicht auch in Harburg?

Diese Idee auf der Karte anzeigen

3 Kommentare

  1. Ist ne super Idee! Müsste nur dafür gesorgt werden, dass die Oase auch eine bleibt…

  2. Um den Park zu pflegen (greenkeeping) , könnte der neue BID ja auch dafür sorgen und evtl. einen Mini-Job schaffen für jemanden der sich ums “Grün” kümmert… In Amerika ist es gang und gäbe, dass mind. eine Person dort angestellt ist um sich um Parks oder generell ums greenkeeping zu kümmern.

    Hier mal eine Impression vom Paley Park aus New York:
    http://www.flickr.com/photos/waynecorp/7147265137/

    Quelle: Flickr.com, Jason Reibold

Comments are closed.